Einsicht


“Der unreife Mensch kennzeichnet sich dadurch aus, dass er edel für eine Sache sterben will, reife dadurch, dass er bescheiden für eine leben will”

– Der Fänger im Roggen

Dieses Zitat ist wie ein schlag in mein Gesicht. Es ist als würde dies genau der Schlüssel sein der mir vor 5 Jahre gefehlt hat. Aber wiederum stellt sich die Frage, wäre dann alles anderes verlaufen? Und wenn dies so wäre, hätte sich das dann Positiv oder negativ für meine Weiterentwicklung ausgeübt? Egal wie ich es wende, es bleibt immer das gleiche Bild, eines Hundes der seinem eigenen Schwanz hinterher läuft.

Böse wird das ganze dann erst, wenn sich die Erinnerung erneut weckt oder längst vergangene Freundschaften aufgefrischt werden. Dann ist es wie eine fast zugewachsene Stelle die erneut aufgerissen wird.

Ein Kreislauf… doch die Erkenntnis welche zur Erlösung das letzte Teilchen ist, bzw. sein sollte, verhilft nicht dem Kreislauf zu entfliehen…. somit laufe ich weiter … Ich Laufe weg und laufe doch wiederum der Vergangenheit hinterher.

… erbärmlich…

dies wird mir dann klar, wenn ich merke das genau diese Leute die mich damals eigentlich gekannt haben, nicht verstanden haben warum ich so war oder warum ich zu dem geworden bin. Aber wem wundert dies noch? Wenn nicht mal die Leute um mich herum merken was aus mir geworden ist, und in welche Richtung sich meine Gedankengänge momentan weiterentwickeln.