Moderne Sklaverei


Nun wenn man auf Jobsuche ist, merkt man recht schnell, ohne Kontakte ist man verloren. Und wenn man Keine Kontakte hat ist man leider meistens auf Arbeitsvermittler angewiesen. Im Grunde ist es moderne Sklaverei. Man Bewirbt sich also nicht mehr bei einer Firma, nein man bewirbt sich bei einem Arbeitsvermittler, dieser schaut sich einen an, und vorallem, dass was sie verkaufen können (Zeugnisse, Zertifikate, Erfahrungen).

Ist man interessant wird man auf eine Liste gesetzt. Meist ist das dann auch alles, was passiert.

Wenn man doch unter die kommt, die von Interesse erscheinen, geht es weiter. Nun kommt das Bewerbungsgespräch beim Arbeitsvermittler, diesen gilt es jetzt zu überzeugen. Wer das geschafft hat ist nun je nach Vermittler und Stand des Vermittlers dabei, einen Job zu bekommen. Zumindest sollte es so sein…

Jetzt fängt es richtig an! Wenn der Arbeitsvermittler nun eine Firma hat die genau deinen Typ suchen, kommt das richtige Bewerbungsgespräch (Wo man damals eigentlich immer angefangen hat, ohne Umwege durch einen Vermittler). Jetzt muss man die Firma überzeugen das man es drauf hat, meist ist auch der Arbeitsvermittler dabei. Kann aber auch vorkommen, dass er einen nur vorher trifft, oder wenn man einen ganz schlechten hat, fragt er vor oder nach dem Gespräch nach, wie es gelaufen sei (eine Frechheit wenn man bedenkt wievielt Geld damit gemacht wird). Im Grunde ist das aber auch nur so ne Art schein… da sich die Arbeitsvermittler so oder so schon mit der Firma unterhalten hat und weiss wie der Stand ist.

Jetzt heisst es warten, oder evtl. noch weitere Firmen besuchen.

Ist mal eine Firma dabei die einen dann tatsächlich nimmt, bekommt der Vermittler eine pauschale von der Firma und je nach dem ob man Arbeitslos gemeldet ist oder den Vermittler selbst aufsucht, bekommt dieser erneut Geld. Wenn man nach einem Halben Jahr verlängert wird, bekommt der Vermittler dann abschliessend noch Geld vom Amt ( insgesamt wären das soweit ich mich Erinnern kann 2000€).

Aber was soll der ganz Unfug? Hier mal die Kurzansicht:

Damals: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch -> Job

Heute: Bewerbung -> Arbeitsvermittler -> Bewerbungsgespräch -> Bewerbungsgespräch bei einer FIrma oder mehreren -> Job

Natürlich nur wenn alles gut geht und es läuft fix ab, die erste Firma nimmt einen dann auch gleich. In vielen Fällen wird einem vom Vermittler noch gut zugeredet, obwohl die wissen das im Grunde nichts daraus werden kann. Und man verschwendet einfach nur seien Zeit.

Das Ganze kann dann noch die Krone aufgesetzt werden, wenn ein Arbeitsvermittler einen dann an eine Zeitarbeitsfirma vermittelt (ein Bewerbungsgespräch extra). Ausserdem ist die Bezahlung und die Sicherheit dass man diesen Job längere Zeit ausüben wird, so gut wie null …

Und das schlimme daran, man fühlt sich wie ein Zahnrad, austauschbar und im Grunde nicht viel Wert… das doch nicht Sinn der Sache oder?

Wenn man etwas kann und dieses eine Firma anbietet die jemanden sucht, dann müssten die sich doch freuen wenn sie Bewerbungen erhalten, von fähigen und selbstständigen Menschen. Also was soll dieses über 5 Ecken? *Kopfschüttel*