Der Neubeginn, eine Woche Später…


Ich habe nun die erste Woche hinter mir gelassen, in der ich mich nun auf die Komplette Umstellung vorbereiten musste.
Dies lief eigentlich recht gut ab. Die letzten Fleisch / Milch / Käse Reserven die ich immer gegessen habe, waren demnach zu vernichten,
sprich aufzuessen (da ich Lebensmittel nicht weg schmeiße wenn sie noch Gut sind).

Nun hatte ich ja viel gelesen und mir auch ein Vaganisches Kochbuch angeschafft. Dieses sollte mir jetzt etwas dabei helfen Produkte ausfindig zu machen, die ich dann auch Täglich als alternative benötige. Natürlich habe ich mich auf Seiten, wie www.vegan.at oder www.peta2.de unter anderem informiert, was man so als Grundlage benötigt.

Somit ging ich dann auch mehrmals einkaufen, um Stück für Stück alle Produkte die nicht Pflanzlich waren einzutauschen.
Ich muss hier noch hinzufügen, das ich mir für diese Woche, die Freiheit gegönnt habe langsam umzusteigen, und somit auch vegetarisch essen zu können. Das Tofu Gemüse Schnitzel, das mich schon seit Monaten neugierig gemacht hat, wurde dann auch als erstes probiert und als sehr Lecker befunden.

Nun gings dann auch an die Sojamilch, die Margarine und die Tofu alternativen. Ich bin ehrlich gesagt extrem überwältigt was für eine enorme Auswahl an Tofu Variationen es gibt. Was mich dann auch noch extrem Beeindruckt hat war die Vielzahl von Soja Produkten, die mir überhaupt nicht bewusst waren. Natürlich musste ich dann plötzlich stutzen, als ich dann irgendwann mal vor dem Marmeladen Regal bei Real stand… und fast verzweifelt bin an der Vielzahl von NICHT Veganen Produkten… nach einer Gefühlten halben Stunde fragte ich dann auch nach. Und durfte mir versichern lassen, dass es keine Vegane Marmelade gibt.

Ein wenig genervt ging ich dann aber noch zum Reformhaus und frage dort erneut. Naja was soll man sagen… es gibt jede menge alternativen nur nicht überall. Ich wurde fündig!

Vieles habe ich nun durch Nicht-Tierische Produkte ersetzt, und muss gestehen, dass es schon etwas ins Geld gegangen ist. Wobei ich hinzufügen muss, ich habe viel gekauft, was ich eine sehr lange zeit Nutzen werde. Als Beispiel den Ei-Ersatz welches mit 10€ am teuersten war. Hält aber dementsprechend lange. Sonst ist Tofu nicht teurer als mach Fleischstück das ich sonst gekauft hätte. Mit 1,99€ finde ich dies angemessen. Das Teuerste Tofu mit knapp 4€ waren die Putenbrust Filets.

Als ich dann durch war mit den Einkäufen, gab es keine Ausrede mehr. Da ich diese Woche Nachtschicht hatte und mir mein Arbeitgeber das Essen welches natürlich nicht Vegan war stellte, musste ich anfangen mir zuhause etwas vorzukochen. Auf Arbeit habe ich dann auch alles Problemlos aufgewärmt und mit Genuss verspeist ^^

Ich habe diese Woche nicht einen Moment gehungert, noch musste ich auf irgendeine Leckerei verzichten. Und jedes mal wurde ich Satt und habe nicht einmal extrem Viel essen müssen.

Ich hatte ja schon seit einer weile extrem lust auf Spaghetti Bolognese und dank Tofu Hack, war dies kein Problem. Von Knorr konnte ich dann diese Fertig soßen Mischung nehmen. Die laut Verpackung rein Pflanzlich ist! Chilli Con Carne z.B. ist ab und an mit Speck gespickt, was mir aufgefallen ist. Nun ja somit hatte ich für die Nacht mein “EssensProblem” auch im Griff.

Zuhause läuft das auch problemlos. Dank der Infos die ich mir besorgt habe, kann ich mühelos jedes Gericht kochen oder backen. Das Einzige was ich tue ist das Rezept anzugleichen. Das ist wirklich Simpel, gestern gab es zum Abendbrot Pfannkuchen. Viele denken sich natürlich wie das möglich ist, Vegan Pfannkuchen zu machen. Dafür habe ich verwendet: Sojamilch, Eiersatz, Zucker und Mehl. Lustig dabei war der Geruch, welcher etwas an Popcorn erinnert hatte. Aber vom Geschmack her bin ich wirklich begeistert :)

Interessant war natürlich auch die Reaktion meiner Umgebung auf meine Umstellung. Viele denken gleich, man muss unzählige Nahrungsergänzungsmittel nehmen, oder kann gar nichts mehr essen ausser Haferbrei. Meine Mutter sieht mich jetzt schon in einigen Monaten im Krankenhaus, was ich aber definitiv nicht sein werde. Um ehrlich zu sein, kann ich schon nach kurzer Zeit nicht mehr verstehen warum man sich so an Tierischen, bzw. Fleischlichen Gerichten gekrallt hat. Es gibt keinen Grund, ausser die eigene Faulheit aufzustehen und mal über den Gartenzaun zu gucken.

Sogar das “Kaffee” trinken konnte ich problemlos unterwegs :). Da es ja auch Cafes mit Veganen Apfelkuchen gibt *lecker!!!*

Nächste Woche mache ich mich auf die Suche nach Veganen Käse…

Egal was kommt, mein Weg ist momentan Vegan!