Ich liebe Comics, aber…


… lese viel zu selten welche. Warum? Liegt meist daran das es kaum Comics gibt die mich ansprechen. Ich bin zudem kein “superhelden” fan.. sprich alles was rund um Marvel geht langweilt mich in Comic form. Es wirkt immer irgendwie gleich.

Angefangen Comics zu lesen habe ich recht früh mit der Mickey Mouse, wobei mich da mehr das Spielzeug zum basteln interessiert hat als die eigentlichen Comics. Das kam erst nach und nach. Wirklich intensiv Comics gelesen habe ich mit ca 15 / 16 Jahren. Ich lernte Evil Ernie kennen und war begeistert. Daraufhin kam Lobo, Spawn das ging dann über zu den Simpsons und Futurama. Ich habe natürlich noch ausschau gehalten nach anderen Comics.

Unter anderem Kam dann “Betty” dazu… wobei mich das nicht so in den Bann gezogen hat. Einige Mangas habe ich gelesen, nur hielt es mich da auch nicht wirklich lang. Irgendwann wurde Evil Ernie eingestellt die Anderen Seitencharaketere wie Lady Death fand ich nicht ganz so spannend weshalb ich die Comics auch nicht gern las. Ich blieb für eine zeit bei Futurama hängen. Die Comics waren ganz groß viel besser als die Serie am Anfang. Viele Links zu den Simpsons und einige Details die mich begeistert haben. Bis ich final dann zu JTHM ( Johnny the Homicidal Maniac ) gekommen bin :) Sehr dunkel sehr böse. Ich liebte es wie damals die Evil Ernie Geschichten. Leider war diese Serie auch nur recht kurz.

Lange passierte dann nichts mehr. Ich hatte dann die Marvel ComicApp fürs iPad geladen und war echt begeistert. Der Lesefluss ist echt super und da man nicht alles sieht bleibt es spannend und man schmuld nicht immer ;). Das problem ist wie anfangs schon geschildert, mag ich diese ganzen Marvel helden Geschichten nicht :( und somit auch die Bereitschaft Geld auszugeben für etwas was einen solala gefällt blieb aus.

Seit einiger zeit bin ich auf die Webcomics gestossen. Natürlich war mir “nichtlustig” schon ein begriff, aber ausser einem kurzen lächeln war da nix was mich bewegt hat. Zudem waren das auch keine wirklich großen Geschichten,eher Sidegags.  Irgendwann kam dann Flix und Beetlebum. Durch die kam ich dann wieder in den Geschmack öfters zu lesen… Das letzte was mir so vor die Finger gekommen ist war ein weiterer webcomic, der auch als ipad variante erschienen ist, nämlich “Die Wormworld Saga”. Sehr schön illustriert und aufgebauter Comic der einen so richtig in den Bann zieht und nicht loslassen will. Was nebenbei noch ganz genial ist. Das Ganze Projekt wurde nur ermöglich durch die Beiträge die durch die Plattform “Kickstarter.com” erwirtschaftet wurden.

Was für mich als Internet junkie nochmal ein Grund ist den Comic hier weiter zu empfehlen :) Ausserdem ist dieser Kostenlos für alle online zu lesen :) www.wormworldsaga.com

Ich könnte einiges hier aufzählen was ich für gelungen und fesselnd halte, aber das ist nicht der Sinn dieses Beitrages. Comics sind einerseits eine Geschichte die erzählt wird andererseits ein keines Kunstwerk was auch für sich selbst stehen kann. Dies fand ich schon immer sehr faszinierend :) Ich finde es nur schade das es nur wenige Schmuckstücke gibt die mich wirklich ansprechen, zum lachen oder weinen bringen können…

Was ist besser als zwei dinge die man eh gerne macht? (lesen und kunst gucken) …

SEX  :D