Jahr 2012


Erneut ist ein Jahr um, erneut ist viel geschehen und ich konnte einiges neues erleben.
Das Jahr 2012 war ein weiteres Jahr in einer mir nicht sehr sympathischen “Stadt”, mit der ich mich irgendwie arrangieren muss. Außerdem war es ein Jahr in dem ich zu meinem Veganen Weg zurückgefunden habe und sogar festigen konnte.

Ich bin viel gereist, unter anderem in Städte die es garnicht gibt ( Bielefeld ), habe mein erstes richtiges Fussball Spiel live gesehen ( kein Fan! ). Bin auf Messen gewesen ( Buch-, Veganfach ). Ich durfte das erste mal auf einer Tagung in Bayreuth sprechen. Habe mich verlobt und habe erneut einen Geliebten Menschen zu früh gehen lassen müssen.

Ich konnte mit einigen Erlebnissen in meiner Vergangenheit abschließen und durfte neue Menschen kennenlernen.

Mein berufliches Umfeld wurde erneut umgekrempelt und hat sich sogar in einigen Punkten verbessert.

Wenn ich auf das Jahr zurück Blicke muss ich sagen, das es sich wie eine Achterbahn anfühlt. Ich musste sehr über mich hinauswachsen, habe es aber nicht bereut.

Dieses Mal habe ich keine konkrete todo – liste erstellt gehabt, dennoch merke ich das ich vieles erreicht und erledigt habe, was ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe.

Ich habe ein wenig Lebensmut dazu gewonnen und ich hatte das große Glück, Menschen treffen zu dürfen die mein leben bereichern ohne das sie es evtl. Auch nur erahnen.

Auch wenn ich es nicht belegen kann, fühle ich das ich mich etwas der Welt hin geöffnet habe. Vorurteile kann man zwar schwer ablegen, aber ja viel sind verschwunden und öffneten mir wiederum neue Möglichkeiten und Türen.

Natürlich stellt sich wie immer die Frage was als nächste kommen wird. Da es weder den Weltuntergang noch eine von mir sehr herbeigesehnte Zombie Apokalypse gab ;) sind wir bald im Jahr 2013 angekommen.

Es wird so einiges auf mich zu kommen, eine Hochzeit, evtl sogar ein neu geborenes, ein Umzug?

Das Jahr 2013 wird eines jedoch nicht werden. Nämlich mein letztes Jahr. Dies verdanke ich vielen Lieben Menschen die mich Real und virtuell begleitet haben. Diese Menschen haben mir, bewusst oder unbewusst geholfen aus meinem Loch zu kommen und weiter zu machen. An dieser Stelle ein aus dem tiefsten inneren empfundenes, Dankeschön!

Also auf ein neues!